Sonnenstrom-Boom: Österreich knackte 2022 Gigawattmarke

Gute Nachrichten für den heimischen Energiemarkt: Österreich hat 2022 bei neu installierten Photovoltaikanlagen erstmals die Gigawattmarke geknackt. Doch wird dieser Sonnenstrom-Boom auch weiterhin anhalten?
Sonnenstrom-Boom Österreich

Das Jahr 2022 liegt hinter uns. Und man hat schon fast den Eindruck, eine Krise nach der anderen durchlebt zu haben – extreme Hitzewellen und Dürreperioden aufgrund des Klimawandels, Inflation, Krieg und, nicht zu vergessen, eine Energiekrise. Eine gewaltige Lawine an Teuerungen im Energiebereich schien vergangenes Jahr immer weiter auf uns zuzurollen. Und die Zahlen sprechen für sich: Sowohl die Pandemie als auch die Ukrainekrise ließen Strompreise um nahezu 250 Prozent nach oben schnellen. Fest steht also: Die Energiekrise hat 2022 die politische Diskussion hierzulande dominiert.

Ebenfalls fest steht: Diese Krise wird uns zwar weiterhin begleiten, jedoch lässt die aktuelle Lage hoffen, dass wir endlich eine Chance auf die nötige Energiewende haben. Denn: Prognosen gehen davon aus, dass im abgelaufenen Jahr neue Photovoltaikanlagen mit einer Spitzenleistung von 1.000 bis 1.400 Megawatt ans Netz gegangen sind. Diese Leistung entspricht laut Expert:innen ungefähr der Leistung der drei bis fünf größten Donaukraftwerke Österreichs.

Ein echt gutes Jahr

„Wir sind Richtung 2023 Ziele unterwegs, aber wir müssen schauen, dass wir die Ausbauziele jährlich weiter steigern und bereits jetzt an 2040 denken“, sagt dazu die Geschäftsführerin des Bundesverbands Photovoltaic Austria, Vera Immitzer. In einer internen Prognose geht der PV-Verband von einem Zuwachs von rund 1.200 Megawatt aus. Die Technologie Plattform Photovoltaik (TPPV) geht ebenfalls von einem Zubau von 1 bis 1,2 Gigawatt Peak (GWp) aus. „Wir sehen eine Dynamik des Photovoltaikmarktes, die im Moment außergewöhnlich ist“, sagte TPPV-Chef Hubert Fechner gegenüber dem Branchenportal „pv magazine“.

Und weiter: „Das gilt, wie schon im vergangenen Jahr, sowohl für den Wohn- als auch für den Freiflächenbereich. Diese Entwicklung kommt den Zahlen, die wir brauchen, um unsere nationalen Ziele zu erreichen, sehr nahe.“ Die Marktanalysefirma Branchenradar schätzte die 2022 neu installierte Leistung zuletzt jedenfalls sogar auf 1,37 GWp. Endgültige Zahlen für 2022 werden übrigens erst Mitte 2023 vom Klimaministerium und Ende 2023 von der Statistik Austria veröffentlicht.

Sonnenstrom-Boom Österreich
Sonnenstrom-Boom in Österreich: Prognosen gehen davon aus, dass im abgelaufenen Jahr neue Photovoltaikanlagen mit einer Spitzenleistung von 1.000 bis 1.400 Megawatt ans Netz gegangen sind.

Boom schon vor der Energiekrise

Nun stellt sich die Frage, wann denn dieser Sonnenstrom-Boom in Österreich eigentlich begonnen hat. Nein, nicht etwa erst nach dem Ukrainekrieg und den steigenden Energiepreisen. Zwar haben die hohen Strompreise dem PV-Ausbau 2022 einen zusätzlichen Schub verliehen, dennoch verzeichneten Expert:innen bereits im Jahr 2021 einen Anstieg der PV-Leistung. Genauer gesagt, hat sich die neu installierte Leistung im Jahr 2021 gegenüber 2020 auf 740 Megawatt Peak verdoppelt.

Und wie geht’s weiter?

Der derzeitige PV-Boom dürfte laut Expert:innen jedenfalls auch 2023 weitergehen. Grund dafür sei, dass Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer, die sich bereits für eine Photovoltaikanlage entschieden haben, diese erst heuer bekommen werden. Ungefähre Zahlen liefert Hubert Fechner: Zwischen 2023 und 2030 sollen in Österreich jedes Jahr zwischen 1,2 und 1,5 Gigawatt installiert werden. Vertreter:innen der PV-Branche drängen dabei auf einen raschen Ausbau der Stromnetze. Denn nur wenn Österreichs Netze auf mögliche Schwankungen, die die Photovoltaik mit sich bringt, ausgerichtet sind, kann der Erneuerbaren-Turbo erst so richtig gezündet werden. Fix ist: Der Sonnenstrom-Boom setzt Kurs für 2023!

✅ TEXT: Sandra Rainer
✅ FOTOS: Unsplash | Keren Fedida; Unsplash | Derek Sutton
de_ATDE