Lukas Nemec & Richard König

Gemeinsam leiten die beiden Energieexperten Enery. Doch diese Fragen haben wir ihnen getrennt voneinander gestellt.

Was war das Erste, was ihr am jeweils anderen zu schätzen gelernt habt? 

Lukas:
Sein Durchhaltevermögen! Wenn sich Richard auf was festgelegt hat, dann zieht er es auch durch. Das finde ich beeindruckend.

Richard:
Seine Ordnung, seine Disziplin und seine Verlässlichkeit! 

Wie würdet ihr die Führungsart des jeweils anderen beschreiben? 

Lukas:
Auf die wichtigen und großen Dinge fokussiert, die das Unternehmen weiterbringen.

Richard:
Lukas geht voraus, ist sehr gut organisiert, ist sehr gut im Aufsetzen von Prozessen und packt selbst überall mit an.

Wofür ist wer von euch bei Enery zuständig? 

Lukas:
Richard für die großen und wichtigen, die strategischen Dinge. Und ich für den operativen Unterbau.

Richard:
Ich bin sehr stark für das Externe des Unternehmens zuständig, und Lukas ist sehr stark für das Interne verantwortlich. 

 
Warum ausgerechnet Photovoltaik? 

Lukas:
Wir haben gemeinsam lange in einem Unternehmen gearbeitet, das auch Thermalenergie, also Kohlekraftwerke, im Portfolio hatte. Dabei haben wir gesehen, dass das nicht mehr sinnhaft ist und der Vergangenheit angehört. Gleichzeitig haben wir erkannt, dass Photovoltaik am freien Markt einfach kompetitiv geworden ist. Es ist die günstigste und einfachste Form der Energiegewinnung, die außerdem am einfachsten zu betreiben ist. Deshalb ist PV die logische Konsequenz, um die Energiewende zu schaffen, also die Energieerzeugung emissionsfrei zu machen.

Richard:
Die Antwort steckt in unserem Unternehmensmotto: „We do the right things right!“ Wir sind davon überzeugt, dass PV die richtige und beste Form der Stromerzeugung ist. 

 
Was treibt euch an – außer der Sonne? 

Lukas:
Einerseits wollte ich selbstständig sein und somit auch leiten können und meiner Verantwortung nachkommen, Jobs zu kreieren. Zweitens will ich Jobs kreieren, die ein nachhaltiges Ziel verfolgen. Und drittens will ich ein Unternehmen haben, bei dem man weiß, dass jede Stunde, die man reinsteckt, in etwas Gutem mündet.

Richard:
Wir wollen mit unserem Unternehmen nicht nur Geld verdienen, wir wollen auch einen Zweck verfolgen, der uns über das unternehmerische Motiv hinaus motiviert. Und das ist eben, die Stromerzeugung nachhaltig zu machen. Und das wollen wir schaffen, ohne von Förderungen abhängig zu sein. 

 
Die ersten drei Eigenschaftsworte, die euch zu Enery einfallen? 

Lukas:
Stark wachsend, ambitioniert, erneuerbar.

Richard:
Jung, dynamisch, nachhaltig – und mit einer Prise Spaß gewürzt. 

 
Welche Eigenschaft des jeweils anderen geht euch auf den Wecker? 

Lukas:
Dass sich Richard oft nur auf die wichtigen und großen Dinge fokussiert.

Richard:
Lukas’ Nachname Nemec ist tschechisch und heißt übersetzt „der Deutsche“. Das hat sehr, sehr viele Vorteile, ist aber in der einen oder anderen Situation auch wieder schwierig. Er ist eben seeehr genau (lacht).