28. Mai 2024
Enerys Erfolgstory in CEE: Zehn PPAs in 18 Monaten

Die Erfolgsstory nimmt kein Ende: In nur eineinhalb Jahren konnte Enery mehr als zehn Power Purchase Agreements (PPAs) im CEE-Raum abschließen – und gibt sich damit noch lange nicht zufrieden, wie Enery-CCO Severin Vartigov eindrucksvoll erklärt.

Enerys Erfolgstory in CEE: Zehn PPAs in 18 Monaten- Image

Seit knapp fünf Jahren entwickelt, baut, erwirbt und betreibt Enery Anlagen für erneuerbare Energien in ganz Mittel- und Osteuropa. Das Enery-Portfolio umfasst mittlerweile 60 Grünstrom-Kraftwerke, verteilt auf insgesamt sechs Länder im CEE-Raum. Ein Portfolio, das jährlich fast 450 GWh Strom produziert – genug, um rund 185.000 Haushalte zu versorgen und mehr als 176.000 Tonnen CO₂ einzusparen. Eine der Säulen des Erfolgs: Enery ist eines der aktivsten Unternehmen auf dem PPA-Markt für Erneuerbare Energien. Ein Markt, der sich in Europa aktuell stark im Wachstum befindet.

„In den letzten 18 Monaten konnten wir mehr als zehn Power Purchase Agreements (PPAs) mit renommierten Partnern abschließen“, zeigte sich Severin Vartigov, Enerys Chief Commercial Officer und Country Manager für Enery Bulgarien, im Gespräch mit Renewables Now, einem der führenden Medien der Erneuerbaren-Branche, erfreut. In ebendieser Branche ist Vartigov bereits seit über einem Jahrzehnt erfolgreich tätig, seit 2020 unterstützt der studierte Betriebswirt Enery bei dem Ziel, Grünstrom-Marktführer in Mittel- und Osteuropa zu werden.

Individuelle Bedürfnisse im Fokus

„Unser Hauptziel besteht darin, die PPAs gezielt auf die Bedürfnisse unserer Partner zuzuschneiden“, erklärt der Enery-CCO im Interview. Deshalb investiere man viel Zeit und Arbeit, um diese Bedürfnisse zu verstehen und sie bestmöglich zu erfüllen. So wird beispielsweise im Falle eines Multi-Technologie-PPA, bei dem Energie aus mehr als einer Erneuerbare-Quelle wie Photovoltaik und Windkraft geliefert wird, der exat passende Strommix ausgewählt. Auch werden unterschiedliche Lieferprofile oder Risikozuordnungen vorgeschlagen, so Vartigov.

„Wir glauben an den Aufbau von langfristigen Beziehungen zu unseren Partnern, und dass ein PPA nur den Anfang einer langfristigen, für beide Seiten vorteilhaften Beziehung darstellt. In vielen Fällen begannen Gespräche über ein lokales PPA in nur einem Land, endeten jedoch mit einigen Verträgen, die verschiedene Märkte abdeckten. Es ist uns auch gelungen, Kapazitäten aufzubauen, um unter anderem die Entwicklung von Onsite-Projekten voranzutreiben. Wir haben uns einen Vorsprung bei der Entwicklung des besten Produkts verschafft, das die spezifischen Bedürfnisse der Verbraucher abdeckt.“

Severin Vartigov, EneryEnery-CCO Severin Vartigov

Grenzüberschreitende PPAs erfreuen sich aufgrund der stetig zunehmenden regionalen Marktkorrelation und Preiskonvergenz zunehmender Beliebtheit, so Severin Vartigov weiter. „Wir bei Enery glauben, dass sich die europäische Marktintegration in den kommenden Jahren noch weiter verstärken wird. Und dass grenzüberschreitende Geschäfte zur bevorzugten PPA-Option für Entwickler mit geringerer Liquidität werden.“

Erfolg durch EIP & EPO

Neben PPAs bietet Enery auch Contracting-Modelle für die Errichtung von Solarparks für Industrieunternehmen, die damit ihren Eigenbedarf decken. Bei diesen übernimmt Enery die Planung, Finanzierung und den Betrieb der Photovoltaik-Anlage. „Wir sind in diesem Bereich sehr aktiv und konnten für unsere Partner bereits einige Onsite-Projekte – auf Dächern und an die Betriebe angrenzenden Grundstücken – umsetzen. Dies ist ein Geschäftsbereich, mit dem wir vor zwei Jahren begonnen haben, die Projekte leitet das EIP-Team (Enery Industry Partnership).“ Derartige Projekte bieten entscheidende Vorteile aufgrund der Einsparungen bei den Netzgebühren und der Nutzung von Dachflächen und Grundstücken, die ansonsten brachliegen. Vartigov ergänzt: „Auch bei den PPAs investiert Enery viel Zeit in die Bereitstellung eines optimierten Projektdesigns unter Berücksichtigung der Standortspezifika, des verfügbaren Erzeugungspotenzials und der Bedürfnisse der Verbraucher, damit wir die bestmöglichen Lösungen finden.“

Enerys Leistungsportfolio entwickele sich ständig weiter, um den Kunden-Bedürfnissen gerecht zu werden, so Severin Vartigov abschließend. Neben PPAs sowie der Entwicklung und dem Bau von Projekten vor Ort werden Partner aktiv beim Stromgroßhandel, der Stromversorgung, der Erzeugungs- und Nachfrageprognose sowie der täglichen Optimierung unterstützt, um die ständig steigenden Kosten möglichst gering zu halten. „Letzteres wird von der Enery Portfolio Optimization (EPO) durchgeführt, die aktuell in zwei Ländern aktiv ist und die klare Vision hat, in alle Märkte, in denen wir tätig sind, zu expandieren. Mit der EPO unterstützen wir nicht nur die Endverbraucher mit zusätzlicher Ökostromversorgung und intelligenten Verbrauchsdiensten, sondern auch die Zusammenarbeit mit anderen Produzenten von erneuerbarer Energie und mit Eigentümern von Speicheranlagen, um wichtige Synergien auf den volatilen Strommärkten in der EU zu erzielen.“

✅ TEXT: MICHI REICHELT
✅ FOTOS: ENERY