Der schnellste Weg aus der Strompreisspirale

Sowohl die Pandemie als auch die Ukrainekrise lassen die Strompreise um nahezu 250 Prozent nach oben schnellen. Das bringt Unternehmen und Haushalte gleichsam in Bedrängnis. Doch dank modernster Grünstromangebote ist das Problem jederzeit und rasch lösbar!

Es sind tatsächlich alarmierende Zahlen: Aufgrund massiv gestiegener Strompreise haben heuer bereits 43 heimische Energieanbieter die Strompreise angehoben. Die Bandbreite liegt dabei laut E-Control zwischen plus sechs Prozent bis zu plus 243 Prozent. Umgerechnet auf einen Durchschnittshaushalt bedeutet dies Mehrkosten von jährlich bis zu satten 886 Euro. Das sind die direkten Belastungen, die jeder Haushalt zu spüren bekommt. Allerdings wird in dieser Rechnung ein relevanter Parameter noch nicht eingerechnet: die Kosten, die von Seiten der (produzierenden) Industrie auf Produkte aufgeschlagen werden müssen, die wir wiederum zum Leben benötigen.

Kleines Beispiel: Aufgrund der Preissteigerungen haben etwa die Druckereien des Landes die anfallenden Druckkosten um nahezu zehn Prozent erhöht. So schreibt etwa Peter Berger, Geschäftsführer der renommierten Druckerei Ferdinand Berger & Söhne, in einer E-Mail an seine bestehenden Kund*innen: „Zu unserem großen Bedauern können wir die Auswirkungen dieser völlig kurzfristigen und unvorhergesehenen Energiekostenanpassungen unserer Lieferanten nicht alleine tragen. Wir sehen daher keine andere Möglichkeit, als Ihre bestellten Druckaufträge laut den gültigen Auftragsbestätigungen und Tarifvereinbarungen ab Datenübergabe 1. Februar 2022 um gesamt 9,2 Prozent zu erhöhen.“

Das bedeutet etwa für Tageszeitungen, dass sich die Produktionskosten um eben diesen Faktor erhöhen. „Eine Preissteigerung, die am Ende auch bei den Konsument*innen landen wird“, ist sich Ferdinand Trauttenberg, Geschäftsführer von Enery Österreich, sicher. Er führt weiter aus: „Die Strompreise werden jedenfalls noch lange hoch bleiben oder sogar noch höher werden.“ Damit stößt Trauttenberg in das gleiche Horn wie der amtierende Präsident des Branchenverbands Oesterreichs Energie, Verbund-Generaldirektor Michael Strugl. Dieser betont aber auch, dass der „Ausbau von Wind- und Sonnenkraft langfristig die Preise senken wird“.

Eben damit trifft Strugl nun den Nagel auf den Kopf. Schließlich ist die Rechnung im Grunde sehr einfach. „Wenn man seinen eigenen Strom mit Photovoltaik erzeugt, macht man sich nicht mehr nur von Stromanbietern unabhängig, man spielt jegliche Investitionen – sofern überhaupt welche anfallen – so schnell wieder ein wie noch nie“, betont Trauttenberg und verweist auf drei Modelle, die man bei Enery gerade erarbeitet hat. 

„Die Strompreise werden jedenfalls noch lange hoch bleiben oder sogar noch höher werden", prophezeit Ferdinand Trauttenberg, Geschäftsführer von Enery Österreich.

Grüner und günstiger Sonnenstrom

Der Experte erläutert: „Durch die langfristige Bereitstellung von günstigem Grünstrom aus Photovoltaik-Anlagen können wir jedem Industriepartner dabei aktiv helfen, seine Stromkosten drastisch zu senken.“ Das ist durch PV-Anlagen auf dem eigenen Dach oder der eigenen Freifläche genauso möglich wie durch eine PV-Anlage mit Direktleitung in unmittelbarer Nähe oder aber durch einen langfristigen Stromliefervertrag mit bestehenden PV-Kraftwerken von Enery. 45 solcher Anlagen werden in ganz Europa betrieben. „Enery deckt die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung bis zur Stromlieferung intern ab. Daher sind wir für Gewerbe- und Industriekund*innen ein kompetenter Partner, ein One-Stop-Shop“, so Trauttenberg. Er schlüsselt die Vorteile für Industriekund*innen so auf:

  • langfristig gesicherter und günstiger Strompreis aus erneuerbarer Erzeugung
  • Einsparung bei den Netzkosten durch lokale Eigenproduktion
  • positiver ESG-Beitrag und CO2-Reduktion durch die Produktion von eigenem Sonnenstrom
  • keine eigene Investition notwendig
  • profitable Nutzung ungenützter Dach- oder Freiflächen
  • Industriebetrieb kann sich weiter auf sein Kerngeschäft konzentrieren
  • Das gesamte Risiko und die Entwicklung liegt bei Enery

All diese Vorteile sind mit jedem der drei von Enery entwickelten Modellen zu erreichen, erklärt Trauttenberg weiter. Diese Modelle stellen sich so dar:

Wir errichten die Anlage auf Ihrem Gebäude oder Grundstück auf eigene Kosten und liefern sauberen Strom über eine Direktleitung zu einem Fixpreis für eine Laufzeit von 15 bis 20 Jahren.

Wir errichten die Anlage auf einem Grundstück oder Gebäude in unmittelbarer Umgebung auf eigene Kosten und liefern den Strom über eine Direktleitung zu einem Fixpreis für eine Laufzeit von 15 bis 20 Jahren.

Wir bieten langfristige, bilaterale Stromlieferverträge für Grünstrom aus unseren bereits bestehenden PV-Kraftwerken an.

Welches Modell für welchen Betrieb ideal ist, lässt sich gemeinsam mit dem Team von Enery unkompliziert erarbeiten, betont Trauttenberg. Um aber einen ersten Eindruck zu erhalten, wie viel Geld man mit diesen neuen Optionen einsparen kann, hat Enery ein weiteres spannendes Tool entwickelt: einen Energiekostenrechner!

en_GBEN