Ein ultraleichtes Solardach als Insektennetz

Für die Design Challenge „Our Energy Our Landscape“ erdachte sich ein Team aus niederländischen Architekt*innen und Energie-Expert*innen den sogenannten „Butterfly Effect“, eine Membran aus Solarzellen, die großflächig über Autobahnen gespannt werden und dabei lokale Ökosysteme schützen soll.
Butterfly Effect

Lästige Mücken, die beim Essen stören. Ameisenkolonien, die es sich in den eigenen vier Wänden gemütlich machen. Nervige Fliegen, die sich scheinbar einfach nicht abwimmeln lassen. Nicht immer sind wir von den kleinsten Lebewesen begeistert. Allerdings halten genau diese unsere Erde am Laufen. Sie sind ein wichtiges Glied in der Nahrungskette, vertilgen Schädlinge und verbessern den Boden. Zudem wird durch ihre Bestäuberleistung sichergestellt, dass die Pflanzenwelt fortbesteht und ihre Vielfalt erhalten bleibt. Nicht zu vergessen, dass wir die so gedeihenden Früchte täglich verdrücken. Übrigens: Einer von drei Bissen, die der Mensch isst, ist indirekt von der Bestäubung etwa durch Bienen abhängig. Ein Aussterben der winzigen Tierchen wäre also fatal.

Kein Wunder, dass immer mehr Projekte zum Schutz von Insekten ins Leben gerufen werden. Ein besonders innovatives wurde im Rahmen der Design ChallengeOur Energy Our Landscape“ vorgestellt. Das Energieunternehmen Studio Solarix, das Designstudio VenhoevenCS und das Landschaftsarchitekturbüro DS Landschapsarchitecten haben dazu Fachwissen, Antrieb und Kreativität gebündelt, um ein Design für eine nachhaltige Zukunft zu entwickeln. Name des Projekts: „Butterfly Effect“. Es ist im Grunde ein in Baumkronenhöhe über Autobahnen gespanntes Netz, das die ökologische Vielfalt schützen, saubere Energie produzieren und obendrein für einen Hingucker sorgen soll. Aber alles der Reihe nach.

Autobahnen als Insektenkiller?

Tatsache ist: Die Zahl der Insekten geht dramatisch zurück – das ist nicht zu leugnen. Nachvollziehbare Gründe für das Insektensterben sind schnell gefunden: intensive Landwirtschaft, Einsatz von gefährlichen Düngemitteln, fehlende Blühstreifen und – trara – hohes Verkehrsaufkommen. „Eine Autobahn bildet eine enorme Barriere in Insektenbiotopen, die Insekten überleben diesen Wirbel nicht“, weiß Maike van Stiphout von DS Landschapsarchitecten. „Schmetterlinge und andere kleine Lebewesen trauen sich nur dann über die Autobahn, wenn es einen Stau gibt.“ Eine Überdachung von Autobahnen in Höhe der Baumkronen soll den Tierchen bei der sicheren Überquerung der potenziellen Gefahrenquelle helfen. „Auf diese Weise stellen wir in unserem Design wichtige Verbindungen in der Natur wieder her“, heißt es vonseiten des Unternehmens Studio Solarix.

Einzigartige Solaranlage

Das Netz über der Autobahn wird auf beiden Seiten mit Stahlsäulen an Bäumen befestigt. Das Resultat: Das Netz bietet eine riesige Fläche. Warum diese nicht im Sinne der Nachhaltigkeitsvision des Projektes zur Erzeugung sauberer Energie nutzen? Gesagt, getan. „The Butterfly Effect“ soll dem Team zufolge aus sechseckigen Photovoltaikmodulen bestehen und dabei dem Design einer Bienenwabe nachempfunden werden.

Previous
Next

„Die erste Generation energieerzeugender Oberflächen wird aus einer dünnen, lichtdurchlässigen photovoltaischen Membran bestehen“, erklärt Cécilia Gross, Architektin und Direktorin von VenhoevenCS. Die Designer*innen gehen davon aus, dass die Technologie für lichtdurchlässige photovoltaische Oberflächen in diesem Ausmaß bald zur Verfügung stehen wird. Damit die Anlage mit technischen Innovationen mitwachsen und weiterentwickelt werden kann, ist die hauchdünne Wabe modular aufgebaut. Anlagenkomponenten können demnach einfach und individuell zusammengefügt werden.

Natürlicher Lärmschutz

Das ausgelegte Netz dient aber nicht nur dem Schutz von Insekten und der Gewinnung sauberer Energie, sondern sorgt auch dafür, dass Stickstoff und Feinstaub im Boden am Straßenrand verbleiben. Klingt zugegebenermaßen nicht gerade nach Umweltschutz, soll laut Hersteller*innen allerdings tatsächlich als wertvoller Dünger für umliegende Böden dienen. Diese werden mit den freigesetzten Stoffen angereichert, was wiederum das weitere Wachstum von Bäumen und Pflanzen fördern soll. In Zukunft könnte also durch dichte Wälder am Straßenland quasi ein natürlicher Lärmschutz für dahinterliegende Ortschaften geschaffen werden.

Einzigartiges Fahrerlebnis

Und wer in Zukunft tatsächlich unter solch einem ultraleichten Netz durchfahren sollte, wird wohl mit einer unvergleichlichen Autofahrt belohnt. Die sechseckige Struktur des Netzes und die Variationen von Farben und Materialien werden einzigartige Schattenmuster auf die Straße zaubern. Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs darf dabei freilich nicht beeinflusst werden.

Alles in allem liefert „The Butterfly Effect“ eine kreative und zudem auch zeitgemäße Lösung für saubere Energiegewinnung und den Schutz der Artenvielfalt, die mit Sicherheit auch seinen Namensgebern Freude bereiten wird: den Schmetterlingen.

✅ TEXT: SANDRA RAINER
✅ FOTOS: VenhoevenCS 
de_ATDE